2018 ist gestartet und steht ganz im Zeichen neuer Projekte: Fotografie und Cosplay. Schon früher hab ich mich mega für Fotografie interessiert, hatte eine Ausbildung angefangen und eine eigene Spiegelreflex zu Hause. Irgendwann wurde die Kamera dann alt und andere Interessen haben sich breit gemacht. Ziemlich schade, da meine Leidenschaft Fotografie stets da war. Welch Glück, dass es Instagram gibt, wo man zumindest schöne Fotos anschauen und andere Fotografen beneiden kann 😉

Nach langem hin und her war es doch wieder an der Zeit eine Kamera zu holen. Es wurde die Canon EOS 200d – ein perfektes Modell um wieder einzusteigen. Und nicht nur ich arbeite mich wieder darin ein, sondern auch mein Mann darf sich an dem Fototraining beteiligen. Und nun komme ich aber auch schon zum anderen Thema, welches mit dieses Jahr begleiten wird: Cosplay. Ich weiß nicht, wie viele Leute das schon kennen und auch die Bedeutung verstehen. Viele denken wahrscheinlich, das sind irgendwelche Freaks die sich verkleiden. Bei Cosplay geht es aber darum, Kostüme zu bestimmten Charakteren (meist aus den Bereichen Anime, Serien, Games) komplett selbstständig nach zu schneidern und zu bauen, um damit auf Messen und verschiedene Conventions aufzutreten. Mittlerweile ist das so groß, dass bekannte Cosplayer sogar gebucht werden können und diese damit hauptberuflich ihr Geld verdienen. Unglaublich oder?

Aber genau deswegen finde ich diese Sparte so interessant. Hier sind unendlich viele Möglichkeiten, wie man sich entfalten kann und das Ganze lässt sich auch noch super mit Fotografie kombinieren! Ich bin auf jeden Fall gespannt, was ich zusammen mit meinem Mann dieses Jahr erreichen werde. Wir haben uns viele Ziele gesetzt, es muss nur noch in die Tat umgesetzt werden 😉

Related Articles

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.